Archiv

Region RWE-Chef Schmitz ruft Belegschaft zur Geschlossenheit auf

Nach dem Rodungsstopp im Hambacher Forst hat RWE-Vorstandschef Rolf Martin Schmitz die Mitarbeiter zur Geschlossenheit aufgerufen. Er hat ein Schreiben an die Belegschaft geschickt.


"Solch eine gute und starke Mannschaft, die in schweren Zeiten zusammensteht, gibt es selten. Darauf können wir stolz sein", heißt es in dem Schreiben.

Die Gerichtsentscheidung zum Rodungsstopp nennt Schmitz "schmerzhaft und kaum nachvollziehbar". Der Schaden auch für die Reputation des Unternehmens sei immens. Der finanzielle Schaden liege im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich bereits ab 2019.

Am Mittwoch hatte RWE mitgeteilt, die Förderung im Braunkohletagebau Hambach zu drosseln. Welche Auswirkungen das auf die Arbeitsplätze habe, müsse nun analysiert werden. Schmitz wörtlich: "Zu diesem Zeitpunkt kann ich Ihnen die Sorge um die Zukunft leider nicht gänzlich nehmen."

(11.10.2018)


Anzeige
Zur Startseite