Games

Pokémon Go: Monster der dritten Generation gesichtet

Mobile Monsterjäger haben jetzt noch mehr zu tun: Entwickler-Studio Niantic hat offiziell angekündigt, dass Fans der populären Augmented-Reality-App "Pokémon Go" ab sofort 50 neue Kreaturen dingfest machen dürfen, die allesamt aus der dritten Generation der Serie stammen. Darunter finden sich zum Beispiel prominente Monster wie Hydropi, Flemmli oder Geckarbor, die ihre ersten Auftritte in "Pokémon Rubin" und "Saphir" beziehungsweise "Omega Rubin" und "Alpha Saphir" hatten. Ein Trailer, der auf die Ankunft der neuen "Beutetiere" einstimmen soll, zeigt außerdem das legendäre Pokémon Groudon. Das wird die Spieler wohl bald in legendären Raids sowie exklusiven EX-Raids herausfordern.

Darüber hinaus verspricht Niantic für das Update eine Auswirkung der realen Wetterverhältnisse auf das Spielgeschehen. So sollen zum Beispiel Schnee und Regen Einfluss auf die Fundorte und Kampfkraft mancher Pokémon haben.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Rur?

Anzeige
Zur Startseite