Musik

Mit 68 Jahren: Charles Bradley gestorben

Die Musikwelt trauert um einen begnadeten Sänger, den viele trotz kurzer Karriere mit den ganz Großen des Soul verglichen: Wie am Wochenende bekannt wurde, ist Charles Bradley infolge eines langwierigen Krebsleidens in New York gestorben. Der Musiker, den viele aufgrund seiner Stimme und seiner energiegeladenen Auftritte mit James Brown verglichen, wurde 68 Jahre alt.

Bradley galt in vielerlei Hinsicht als Ausnahmeerscheinung im Musikbusiness. 1948 in Gainesville, Florida, geboren, wuchs Bradley in New York auf, wo er viele Jahre lang in seinem erlernten Beruf als Koch arbeitete. Seine Karriere als Musiker begann erst spät: Nachdem er seinen Küchenjob aufgegeben hatte, sang Bradley unter dem Künstlernamen Black Velvet in einer James-Brown-Tribute-Band. Nachdem er dort von einem Mitarbeiter des Labels Daptone Records entdeckt wurde, veröffentlichte Bradley 2002 im Alter von 54 Jahren seine erste Single. Ehe Bradleys erstes Album "No Time For Dreaming" erschien, vergingen weitere neun Jahre. Mit "Victim Of Love" (2013) und "Changes" (2016) folgten zwei weitere Platten.

mehr Bilder

Nachdem er eine Magenkrebserkrankung erfolgreich überstanden hatte, wurde bei Charles Bradley zuletzt Krebs in der Leber festgestellt, worauf er seine für September geplante Tour absagte. Wie das Magazin "Billboard" berichtete, verstarb Bradley am 23. September in Brooklyn im Kreis seiner Familie.

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


CD-Archiv

CD-Archiv

Suchen Sie in der Radio Rur - CD-Datenbank nach Interpreten und/oder CD-Titeln.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite