Archiv

Kreis Düren Eilantrag für Hambacher Forst

Der Hambacher Forst beschäftigt weiter die Gerichte. Der Bund für Umwelt und Naturschutz hat einen Eilantrag gestellt. Damit will er verhindern, dass wegen des Tagebaus ab Oktober wieder Bäume gefällt werden können.


Der BUND sieht wegen der Bechsteinfledermaus einen besonderen Naturschutz für das Gebiet. Die Bezirksregierung Arnsberg lässt dagegen ab Oktober weitere Rodungen zu. Gegen diese Entscheidung richten sich mehrere Gerichtsverfahren. Der Eilantrag sei nötig, damit es noch vor Oktober eine Entscheidung gibt, sagen die Umweltschützer. Der Tagebaubetreiber RWE Power kann nach eigenen Angaben nicht auf die Braunkohle unter dem Hambacher Forst verzichten. (10.07.18)


Anzeige
Zur Startseite