Archiv

Düren Schlachthof steht in der Kritik

Gegen den Schlachthof Düren gibt es schwere Vorwürfe. Hintergrund ist ein Bericht des Fernsehmagazins "report München" und der Süddeutschen Zeitung.


Nach Angaben des Vereins "SOKO Tierschutz" sind beim Schlachten die Tierschutz-Standards missachtet worden.

Der Kreis Düren will die Vorwürfe rund um den Dürener Schlachthof nicht einfach so stehen lassen. Man werde ihnen unverzüglich nachgehen, heißt es in einer ersten Stellungnahme. Der Verein "SOKO Tierschutz" spricht von qualvollen Todeskämpfen der Tiere. Der Kreis Düren sagt, es sei oberstes Anliegen, dass die Behandlung der Tiere allen gesetzlichen Vorgaben entspreche. Das Leid der Tiere müsse auf ein Minimum reduziert werden. Eventuell notwendige Verbesserungen als zuständige Kontrollinstanz würden konsequent herbeigeführt.

Der Dürener Bundestagsabgeordnete Krischer von den Grünen spricht währenddessen von schockierenden Bildern und fordert eine lückenlose Aufklärung und Konsequenzen. Angeblich soll die Fast-Food-Kette McDonalds wegen der Vorwürfe vorerst kein Fleisch vom Dürener Schlachthof beziehen, heißt es in dem Bericht. (6.12.2017)


Anzeige
Zur Startseite