Archiv

Kreis DN Zu viele Zweitjobs im Kreis?

Immer mehr Menschen entlang der Rur haben einen Zweitjob. Das berichtet die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten für unsere Region und schlägt Alarm.


Ein normales Arbeitsverhältnis muss reichen, um über die Runden zu kommen, sagt die Gewerkschaft. 8.900 Menschen im Kreis Düren haben einen Zweitjob - ein Plus von rund 60 Prozent im Zehn-Jahres-Vergleich.

Mit Blick auf das Gastgewerbe kritisiert die Gewerkschaft auch, dass Aushilfen auf Dauer keine Fachkräfte ersetzen können. Schon jetzt klagen viele Betriebe über fehlende Köche und Oberkellner. Deshalb fordert die NGG einen höheren Mindestlohn und eine Ausweitung der Tarifverträge auf alle Betriebe einer Branche. (12.10.17)


Anzeige
Zur Startseite