Archiv

Kreis Düren Landwirte wollen Wildtiere retten

Viele Landwirte bei uns im Kreis bereiten sich auf den ersten Grasschnitt des Jahres vor. Mit technischer Hilfe wollen sie Wildtiere vor ihren Maschinen schützen.


Die Landwirte setzen auf Alarmgeräte. Sie werden vorne am Trecker befestigt. Mit einer Lautstärke von über 100 Dezibel scheucht ein Ton die Rehkitze und Hasen auf. Die Wildtiere bringen sich dann in Sicherheit. Der Ton ist über eine Fläche von 5 Hektar zu hören. Einige Bauern setzen auch auf Drohnen: Mit Wärmebildkameras prüfen sie aus der Luft, ob keine Rehkitze in den Feldern liegen. Die Landwirte wollen die Tiere nicht verletzen und eine Verunreinigung ihres Heus verhindern, sagt die Kreisbauernschaft. (21.04.17)


Anzeige
Zur Startseite