Archiv

Düren Ehemaliges Ratsmitglied kritisiert LINKE

Am 30. März kommt die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht zu uns in den Kreis - und im Vorfeld gibt es Kritik. Hintergrund ist, dass für eine Lesung Wagenknechts in Düren Eintritt bezahlt werden muss.


Das neue Buch heißt "Reichtum ohne Gier". Für Menschen mit geringen Einkommen müsse auf den Eintritt verzichtet werden, fordert das ehemalige Dürener Ratsmitglied Theodoridis. Er bezeichnet Wagenknecht als personifizierte Gerechtigkeitspolitikerin.

Er saß für die LINKE im Stadtrat und ist von der Partei enttäuscht. Sie müsse wieder sozialer werden, so Theodoridis weiter. Die Fraktion lasse sich in der Ampel-Koalition einlullen. (20.03.)


Anzeige
Zur Startseite