Archiv

Düren Opfer nach Schwert-Angriff außer Lebensgefahr

Fünf Tage nach dem Samuraischwert-Angriff in Nord-Düren laufen in Aachen die Ermittlungen weiter. Die Staatsanwaltschaft hat einige Zeugen vernommen, die bei der Tat dabei waren.


So versuchen die Ermittler den Täter und weitere Beteiligte zu identifizieren. Wie weit die Ermittler damit sind, wollte ein Sprecherin der Staatsanwaltschaft auf unsere Anfrage nicht sagen. Das habe ermittlungstaktische Gründe. Auch der 18-jährige Mann, der mit dem Schwert schwer verletzt wurde, konnte inzwischen vernommen werden. Lebensgefahr bestehe nicht mehr. (18.03.17)


Anzeige
Zur Startseite