Werbung

Teil 18 Die Weber aus der Metallweberstraße

Wer Weber mit Nachname heißt, der hatte womöglich mal Vorfahren, die gewebt haben. Schals, Tücher, Teppiche...sowas lässt sich weben. Aber auch Metall lässt sich weben - in Mariaweiler.


http://www.radiorur.de/rur/rr/1423150/service

Seit bald 100 Jahren ist die Metallweberei "GKD - Gebrüder Kufferath" in Düren tätig. Das Unternehmen ist inzwischen weltweit an sechs Standorten mit Werken vertreten und längst nicht mehr nur Metallweber. Das Unternehmen ist neben dem Metall auch Weltmarktführer mit Kunststoff und transparenten Medienfassaden. Doch erst seit der 1990er Jahre sticht die Arbeit, die in Mariaweiler geleistet wird, einem förmlich ins Auge.

Seit 1992 bietet GKD Architekturgewebe an. Los ging es mit der Außenhaut für die französische Nationalbibliothek, es folgten Hotels, Museen, Flughäfen, Parkhäuser oder auch Bahnhöfe. Von Tokio bis Miami und von Rio bis Peking.

Das sind die großen Dinge, die bei GKD entstehen. Aber eine wichtigie Rolle spielt auch das ganz Kleine. Material, das nur ein Drittel so groß wie ein menschliches Haar ist.

Porometric heißt das Produkt, das in ganz neue - nämlich 3-Dimensionale - Dimensionen vorstößt. Dahinter stecken ganz kleine, fürs Auge eigentlich schon nicht mehr sichtbare Poren, die als Filtergewebe eingesetzt werden können.

Der Vorteil: Durch die Struktur des verwebten Stoffes kann Flüssigkeit viel schneller durch den Filter fließen. Das ist zum Beispiel gut für die Öl- und Gasgewinnung und in Pipelines. Die Förderung kann dadurch schneller und effizienter werden. Bislang war nämlich das Problem, dass hohe Fließgeschwindigkeiten durch die Filter, die Poren schneller verschließen haben. Das ist nach eigenen Angaben bei den neuen Poren von GKD nicht mehr der Fall.


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Serie: Made in Düren 2.0

    Tauchen Sie mit uns wieder ein in die Welt der Insider in Düren. Alle Beiträge der Serie Radio Rur - Made in Düren finden Sie hier.

  • Made in Düren: Die Stadtwerke Düren

    Es ist schon praktisch. Aus den kleinen Löchern in der Wand kommt der Strom. Und dafür, dass der Strom aus der Steckdose kommt, sorgen unter anderem die Stadtwerke Düren (SWD).

  • Made in Düren: Schaltschränke für die Welt

    In Düren-Mariaweiler etwas abseits von der Aldenhovener Straße sitzt HP solutions. Ein Unternehmen, das sich selbst nicht mehr als Start-up sieht.

  • Teil 19: Die Stadt des Mittelstands

    Fast 50 Millionen Euro Gewerbesteuer plant die Stadt Düren in diesem Jahr einzunehmen. Das wäre der größte Steueranteil der Stadt. Grundsteuer und Einkommenssteuer liegen abgeschlagen dahinter.

  • Teil 18: Die Weber aus der Metallweberstraße

    Wer Weber mit Nachname heißt, der hatte womöglich mal Vorfahren, die gewebt haben. Schals, Tücher, Teppiche...sowas lässt sich weben. Aber auch Metall lässt sich weben - in Mariaweiler.

  • Teil 17: Das jecke Geschäft

    Der Straßenkarneval im Rheinland läuft. Bei denjenigen, die im Karnevalsgeschäft sind, läuft damit auch die Hoch-Zeit der Saison.

  • Teil 16: Azubis stellen Beruf im Video vor

    Der Firma Heimbach ist klar, wenn sie neue Kollegen sucht, kann die Anzeige in der Zeitung nicht mehr der einzig richtige Weg sein. Das dürfte in vielen Fällen an der Zielgruppe vorbei gehen. Deshalb hat sich die Unternehmensgruppe für ein Youtube-Video entschieden.

  • Teil 15: Tribünen, Stadien und Messen aus Lendersdorf

    Das Dortmunder Westfalenstadion, Terminal 2 beim Köln/Bonner Flughafen, die 02-Arena in Berlin - alles hat mit einem Dürener Stahlunternehmen zu tun.

  • Teil 14: Betriebskindergarten Klinik Pänz

    Der Mann geht arbeiten und die Frau passt Zuhause auf die Kinder auf. Vor einigen Jahren wäre das eine ganz normale Aussage gewesen. Heute sieht die Welt ein bisschen anders aus.

  • Teil 13: Von Abfall bis Winterdienst

    Wer in Düren wohnt kommt um ihn quasi nicht drum herum. Der Dürener Service Betrieb kümmert sich um Müll, Licht, Wasser und einiges mehr.

  • Teil 12: Das Energienetzwerk

    Die Strompreise kennen nur eine Richtung: nach oben. Eine höhere EEG Umlage und höhere Netzentgelte sind in diesem Jahr dazu gekommen. Für Unternehmen mit großen Stromverbrauch wird es richtig teuer.

  • Teil 11: Grace und seine Kieselsäure

    Wer in Düren den Begriff Akzo hört, der weiß ich der Regel sofort was gemeint ist. Akzo ist für die meisten noch immer der Inbegriff des Industrieparks in Niederau.

  • Teil 10: Der Gründungssprechtag

    Endlich sein eigener Chef sein. Das kann für den ein oder anderen Angestellten ein guter Vorsatz für dieses noch junge neue Jahr gewesen sein. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Düren will bei dem Vorsatz helfen.

  • Teil 09: Ein El-Dorado für Industriekletterer

    In seinem Job will nicht er hoch hinaus sondern seine Kunden. Jörg Mauel hat in Nord-Düren ein Trainingszentrum für Industriekletterer und Arbeiter eingerichtet, die in Schächte oder Röhren steigen müssen.

  • Teil 08: Best Christmas City

    Hunderte kleinere und auch riesengroße Sterne schmücken in diesen Tagen die Dürener Innenstadt. Die Weihnachtsbeleuchtung ist kaum zu übersehen. Einzelne Leuchtsterne sind ja fast mannshoch.

  • Teil 07: Die 100 Millionen Euro Maschine

    Es sind gigantische Summen, die da im Dürener Süden verbaut wurden in den vergangenen Monaten. Das Traditionsunternehmen Schoellershammer hat eine neue Papiermaschine gebaut. Kostenpunkt schlappe 100.000.000 Euro.

  • Teil 06: Mit Beratung in die Selbstständigkeit

    Sven Konrads, 34, mag Autos. Aber auf eine andere Art und Weiße. Denn der gelernte KFZ-Mechaniker beklebt Autos und hat sich damit vor Kurzem selbstständig gemacht.

  • Teil 05: Ausgezeichneter Arbeitsschutz

    Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) hat die Dürener Firma Heimbach beim Thema Arbeitsschutz ausgezeichnet.

  • Teil 04: Die Papierveredler "Sihl"

    Dort wo 1902 alles mit Renker, dem Lichtpauspapier- und Durchschreibpapierhersteller, angefangen hat, steht seit 1991 die Firma Sihl. Sie ist quasi der Nachfolger Sihl.

  • Teil 03: Tipps zur Selbstständigkeit

    Ab dem 14. November läuft die Gründerwoche Deutschland. Die Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums will diejenigen unterstützen, die sich selbstständig machen wollen. Dazu gibt es auch im Kreis Düren Veranstaltungen.


Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Kreis Düren und NRW.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 50 80 110

Alle aktuellen und schönsten Alben von Radio Rur der letzten Zeit hier im Überblick!

Liebe, Karriere, Gesundheit. Wie hell funkeln die Sterne für Sie am Himmel? Ihr persönliches Horoskop jeden Tag aktuell.

Marktplatz

Anzeigen-Suche

powered by Marktplatz

Kategorie:

Anzeigen-Aufgabe

Geben Sie in drei einfachen Schritten Ihre Online-Anzeige auf.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite