Archiv

17.01. Der Aufsteiger kommt

Am Mittwoch um 18 Uhr empfangen die SWD Powervolleys Düren in der Volleyball Bundesliga den Aufsteiger Solingen Volleys. Düren ist als Tabellenvierter in der Favoritenrolle gegen das Schlusslicht.


Trainer Tommi Tiilikainen betont, dass das für ihn keine Rolle spielt. "Wir spielen immer mit 100 Prozent, ganz egal, wer uns gegenüber steht. Das ist ist unsere Art. Anders funktioniert das in der Bundesliga nicht." Das nächste Heimspiel ist aus Sicht des Trainers die nächste wichtige Gelegenheit, die Mannschaft darauf vorzubereiten, am Ende der Saison ihr bestes Volleyball zu spielen.

Das Hinspiel in Solingen konnten die SWD Powervolleys im Dezember deutlich gewinnen. Allerdings war Tiilikainens Team zu diesem Zeitpunkt komplett. Jetzt fehlt der am Knie operierte Ossi Rumpunen längerfristig, hinter Romans Sauss und Tim Broshog stehen weiter Fragezeichen aufgrund muskulärer Probleme. "Die Situation ist nicht optimal. Aber wir finden als Team eine Lösung", sagt Tiilikainen.

In Solingen hat sich seit dem jüngsten Kräftemessen einiges getan. Beim Aufsteiger gab es einen Trainerwechsel, die Mannschaft feierte anschließend ihren ersten Sieg in der Volleyball Bundesliga. Am vergangenen Wochenende verkauften sich die Volleys auswärts beim Tabellendritten United Volleys teuer, verlor zwar 0:3, aber in jedem Satz nur mit wenigen Punkten Unterschied. "Wir brauchen nicht extra gewarnt zu werden. Wir sind bereit für die nächste Show", sagt Tommi Tiilikainen.


Anzeige
Zur Startseite