Nachrichten / Sport

Fußball Gladbach geht mit 1:4-Toren in Dortmund unter

Das Team von Trainer André Schubert ging früh durch Raffael in Führung und konnte danach nicht mehr mithalten.


http://www.radiorur.de/rur/rr/1403070/news/sport

Vor 81 360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park trafen Pierre-Emerick Aubameyang (7./68. Minute), Lukasz Piszczek (15.) und Ousmane Dembélé (64.) zum verdienten Sieg. Dagegen geht die Talfahrt der Gladbacher trotz der zwischenzeitlichen Führung durch Raffael (6.) weiter. Nach dem achten Spiel ohne Sieg in Serie kommt der Vorjahresvierte der Abstiegszone immer näher.

Auch im 89. Bundesliga-Duell der beiden Traditionsteams blieb Tuchel seinem Ruf auf Rotationsfreund treu. Im Vergleich zur Startelf von Frankfurt nahm er vier Wechsel vor. So mussten die Weltmeister Mario Götze und André Schürrle zunächst mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Stattdessen erhielten Dembélé und Nuri Sahin den Vorzug. Dagegen veränderte Tuchel-Kollege André Schubert seine Startelf nur auf einer Position: Julian Korb begann für Jannik Vestergaard.

Mit taktischem Geplänkel hielten sich beide Teams nicht lange auf und starteten furios in die Partie. So nutzten die Gäste gleich die erste Chance zur Führung. Nach einer missglückten Kopfballabwehr von BVB-Neuzugang Marc Bartra war Raffael zur Stelle und überwand Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze.

Auf den frühen Rückstand reagierte der BVB jedoch erstaunlich souverän. Schon beim nächsten Angriff schlug Aubameyang eiskalt zurück. Das Zuspiel des starken Marco Reus nutzte der derzeit beste Bundesliga-Schütze zu seinem 14. Saisontreffer. Damit nicht genug: Nur acht Minuten später traf Abwehrspieler Piszczek nach einer Ecke von Dembélé, die von Bartra verlängert wurde, per Kopf zum 2:1.

Erst nach diesem hektischen Beginn beruhigte sich die Partie - mit Vorteilen für den BVB. Viele Torchancen bekamen die Zuschauer bis zur Pause aber nicht mehr zu sehen. Einzig Reus war einem Treffer nach sehenswertem Pass von Dembélé nahe. Doch der Schuss des einstigen Gladbachers in der 33. Minute wurde von Nico Elvedi in letzter Sekunde geblockt.

Erst nach Wiederanpfiff nahmen beide Teams wieder Tempo auf. Nur mit Glück entging der BVB einem Eigentor, als Abwehrspieler Sokratis (53.) den Ball knapp neben das eigene Tor beförderte. Auf der Gegenseite scheiterte Aubameyang zwei Minuten später nach einem schönen Konter an Gladbach-Keeper Yann Sommer.

Doch am Ende setzte sich die größere Offensivkraft der Dortmunder durch. Der von Reus bediente Dembélé sorgte mit seinem dritten Saisontreffer für die Vorentscheidung. Der schönste Treffer des Tages war jedoch Aubameyang vorbehalten, der nach dem Hackenzuspiel von Reus den Ball aus kurzer Distanz über die Linie beförderte.


Schließen
Drucken

Weitere Artikel


Alles zu den Powervolleys

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Rur?

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Kreis Düren und NRW.

Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 50 80 110

Anzeige
Zur Startseite