Archiv

26.11. Pflichtsieg bei VC Olympia Berlin

Teil eins der Berlin-Mission ist beendet. In der Volleyball Bundesliga haben die SWD Powervolleys Düren erwartungsgemäß das erste von zwei Spielen in Berlin gewonnen.


Mit 3:1 war die Mannschaft von Trainer Tommi Tiilikainen beim VC Olympia Berlin erfolgreich. Mit 25:16, 26:28, 25:12, 25:19 hat Düren das deutsche Nachwuchsteam geschlagen. Nach dem fünften Sieg im sechsten Saisonspiel bleiben die Dürener Vierter.

Tiilikainen hatte die Mannschaft kräftig durcheinander gewirbelt, unter anderem standen Ossi Rumpunen und Dennis Barthel erstmals in der Startaufstellung. Und beide haben ihren Beitrag zum Sieg geleistet. "Dennis hat einige Punkte im Block gemacht, Ossi war im Angriff und vor allem im Aufschlag stark", fasste Tiilikainen zusammen. Barthel blockte acht Mal, ungewöhnlich viel für vier Sätze. Und Rumpunen stand 33 Mal am Aufschlag. Noch ungewöhnlicher. "Er hatte zwei lange, starke Serien", blickte Tiilikainen auf die Sätze eins und drei zurück, die Rumpunen mit seinem Service fast im Alleingang entschied. Für die meisten Angriffspunkte war Rudy Verhoeff mit 22 Zählern zuständig.

Einen Schönheitsfehler hatte der Sieg: Düren gab den zweiten Satz ab. "Wer härter kämpft, der gewinnt den Satz", sagte Tiilikainen über den VC Olympia. "In diesem jungen Team steckt einiges an Talent."

Jetzt heißt es abschalten und neu fokussieren für Düren. Am Sonntag ab 16 Uhr trifft Düren im zweiten Berlin-Spiel auf den ungeschlagenen Meister BR Volleys. Live ist die Partie auf sportdeutschland.tv zu sehen.


Anzeige
Zur Startseite