Archiv

20.11. Vierter Sieg im fünften Spiel

Die SWD Powervolleys Düren überholen die SVG Lüneburg in der Tabelle der Volleyball Bundesliga. Nach dem 3:1-Heimsieg im direkten Duell ist Düren jetzt Vierter.


1.700 Zuschauer in der Arena Kreis Düren erlebten eine packende und bis zum Schluss spannende Partie. 25:23, 25:21, 26:28, 25:20 lauteten die Satzergebnisse. Die Powervolleys haben jetzt vier Siege aus fünf Spielen auf ihrem Konto.

Über den gesamten Verlauf begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, Düren war letztlich in Block und Aufschlag die entscheidenden Punkte besser. Allerdings wurde die Mannschaft des neuen Trainers Tommi Tiilikainen bis zum Schluss gefordert, da die SVG in jedem Durchgang bis zum Ende kämpfte. Im dritten Satz wurde das Team von Trainer Stefan Hübner dafür belohnt, mit druckvollen Aufschlägen nahmen sie Düren drei Matchbälle ab und verwandelten kurze Zeit später ihre Chance auf den Satzgewinn. "Das war ein gutes und ungemein intensives Spiel", sagte Hübner. "Wir hören halt nie auf."

Das gilt allerdings auch für Düren. Der Beweis folgte im vierten und letzten Satz. "Es war nicht alles perfekt", sagte Tiilikainen. "Aber ich bin stolz auf das Team. Am Ende des dritten Satzes mussten wir eine ziemlich bittere Pille schlucken. Danach sind wir aber stark zurückgekommen. Wir kommen immer zurück."


Anzeige
Zur Startseite