Nachrichten / Sport

06.11. Nächster 3:0-Sieg für Powervolleys

Die SWD Powervolleys Düren haben ihr erster Auswärtsaspiel in der Volleyball Bundesliga klar gewonnen. Mit 3:0 hat das Team von Trainer Tommi Tiilikainen auswärts gegen die Netzhoppers Solwo Königspark KW gewonnen.


http://www.radiorur.de/rur/rr/1398085/news

25:22, 25:13, 25:20 lautete das Satzergebnis in Bestensee. Düren steht damit nach drei Spieltagen an Platz vier.

"Ich glaube ich habe es schon mal erlebt, dass eine Mannschaft in einem Spiel keinen einzigen Fehler in der Annahme macht", sagte Tiilikainen nach der Partie. "Aber sehr oft kommt das nicht vor." Am Sonntag war es so weit. Die Powervolleys haben bei den Netzhoppers einen souveränen Start-Ziel-Sieg geschafft. Null Fehler in der Annahme, in Sachen Blockpunkte lautete das Verhältnis 10:1 für Düren, bei den Aufschlägen erzielte Tiilikainens Mannschaft mehr direkte Punkte als Fehler (10:9) - das sind allesamt statistische Werte, die einen Trainer erfreuen.

Ebenfalls zufrieden war der Trainer mit dem Beweis, dass sein Team tief besetzt ist. Tiilikainen bot Kapitän Jaromir Zachrich im Mittelblock (für Tim Broshog) und Rudy Verhoeff auf der Diagonalen (für Marvin Prolingheuer) auf. Genau diese beiden machten in Satz eins den Unterschied, Zachrich zunächst im Block, und als die Netzhoppers mit starken Aufschlägen von Ex-Nationalspieler Björn Andrae zum 17:17 zurück kamen, war Verhoeff mit seinem Service zur Stelle. Er bereitete die vorentscheidende 22:18-Führung vor.

Düren war von jetzt an voll im Spiel. Vor allem mit taktisch gut gesetzten Sprung-Flatter-Aufschlägen lähmten die Powervolleys den Spielaufbau der Gastgeber. Die Folge: Der bärenstarke Block war an vielen Angriffen der Netzhoppers dran. Gleichzeitig ließ der Gegner in der Annahme und mit den eigenen Aufschlägen nach. "Wir haben das Spiel stark zu Ende gebracht", lobte Tiilikainen die Einstellung seiner Spieler, nicht locker zu lassen. "Das ist das Resultat, wenn die Spieler die Denkweise von Punkt zu Punkt verinnerlicht haben."

Michael Andrei konnte die lange Heimfahrt mit der Auszeichnung zum Sports and Travel most valuable player, also dem wertvollsten Spieler der Partie, antreten. 'Mount Mike' versenkte 83 Prozent seiner Angriffe, punktete zweimal mit dem Block und war mit seinen Aufschlägen eine der Hauptursachen für die Probleme auf der anderen Seite des Netzes.

"Wir gehen mit viel Energie in unser Pokalspiel am Mittwoch", blickte Tommi Tiilikainen auf das Heimspiel im Viertelfinale (19.30 Uhr) gegen den TSV Herrsching. "Von der Tribüne kommt auch viel Energie. Das kann ein guter Abend für uns werden." Der auswärts bei den Netzhoppers war in jedem Fall einer.


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Powervolleys: 232 Angriffe zum Sieg

    232 Angriffe waren zu schlagen, bevor feststand, wer eine der großen Schlachten des Wochenendes in der Volleyball Bundesliga gewonnen hat: die SWD powervolleys Düren.

  • 20.01.: Auswärts gegen Herrsching

    Der Volleyball-Bundesligist SWD Powervolleys Düren reist zu einem Schlüsselspiel nach Bayern. Dort trifft Düren als Tabellenvierter auf den Sechsten TSV Herrsching.

  • Powervolleys: Glatter Sieg gegen Solingen

    In der Volleyball Bundesliga feiern die SWD Powervolleys Düren das zweite 3:0 zu Hause in Folge. Nach einem Heimsieg über den TV Rottenburg legte die Mannschaft von Trainer Tommi Tiilikainen gegen die Solingen Volleys ein 3:0 nach.

  • 17.01.: Der Aufsteiger kommt

    Am Mittwoch um 18 Uhr empfangen die SWD Powervolleys Düren in der Volleyball Bundesliga den Aufsteiger Solingen Volleys. Düren ist als Tabellenvierter in der Favoritenrolle gegen das Schlusslicht.

  • 15.01.: Drittes 3:0 gegen Rottenburg

    Die Dürener Powervolleys knüpfen im neuen Jahr am Alten an. Die Mannschaft von Trainer Tommi Tiilikainen schlägt den TVR Rottenburg mit 3:0 und erkämpft sich damit Platz vier zurück.

  • 14.01.: Rottenburg kommt nach Düren

    Knapp einen Monat nach dem klaren Auswärtssieg in Rottenburg kommt es jetzt zu dem Rückspiel der beiden Volleyball-Bundesligisten in der Arena Kreis Düren.

  • 08.01.: Starke Leistung, aber verloren

    Das neue Jahr ist mit einer Niederlage für den Dürener Volleyball-Bundesligisten gestartet. Mit 0:3 mussten sich die Powervolleys auswärts dem VfB Friedrichshafen beugen. In der Tabelle bleibt Düren Vierter.

  • 07.01.: Auswärts zum Rekordmeister

    Die erste Aufgabe in der Rückrunde ist gleich eine der schwersten in der Volleyball Bundesliga: Am Samstag um 19.30 Uhr treten die SWD Powervolleys Düren auswärts beim VfB Friedrichshafen an.

  • 06.01.: Ossi Rumpunen fällt aus

    Die Dürener Powervolleys müssen auf unbestimmte Zeit ohne Ossi Rumpunen auskommen. Der Außenangreifer aus Finnland wurde jetzt im St.-Augustinus-Krankenhaus Lendersdorf von Mannschaftsarzt Dr. Jörn Hillekamp am Knie operiert.

  • 18.12.: Revanche für Pokalniederlage gelungen

    Der letzte Akt des Jahres war perfekt: Die SWD Powervolleys Düren haben das letzte Spiel des Jahres gegen den TSV Herrsching mit 3:0 gewonnen.

  • 17.12.: Revanche gegen Herrsching

    Nach vier Auswärtsspielen in Folge kehrt der Volleyball-Bundesligist SWD Powervolleys Düren in die Arena Kreis Düren zurück. Am Samstag ab 19.30 Uhr ist der TSV Herrsching zu Gast. Zeit für eine Revanche.

  • 11.12.: 3:0 in Rottenburg

    Die SWD Powervolleys Düren haben Platz drei in der Volleyball Bundesliga verteidigt. Die für sie traditionell schwere Aufgabe auswärts gegen den TV Rottenburg haben die Dürener souverän mit 3:0 gemeistert.

  • 10.12.: Auswärts in Rottenburg

    Vierte und letzte Auswärtsfahrt in Folge: Am Sonntag um 16 Uhr treten die SWD Powervolleys Düren in der Volleyball Bundesliga auswärts beim TV Rottenburg an.

  • 04.12.: 3:0 beim Aufsteiger

    In der Volleyball-Bundesliga haben die SWD Powervolleys Düren einen glatten Auswärtssieg bei den Solingen Volleys gefeiert. Mit 3:0 (25:13, 25:22, 25:15) hat Düren den Aufsteiger geschlagen.

  • 03.12.: Premiere in Solingen

    Es gibt ein neues Duell im Westen: Längere Zeit haben die SWD Oowervolleys Düren auf der Landkarte der Volleyball Bundesliga im Westen alleine dagestanden. Das haben die Solingen Volleys mit ihrem Aufstieg geändert.

  • 28.11.: Erster Satzverlust für Berlin RC

    Im Duell mit dem Meister Berlin Recycling Volleys am Sonntag waren die ersten zwei Sätze so gar nicht nach dem Geschmack der SWD Powervolleys Düren gelaufen. Doch dann kam die Mannschaft von Trainer Tommi Tiilikainen zurück.

  • 26.11.: Pflichtsieg bei VC Olympia Berlin

    Teil eins der Berlin-Mission ist beendet. In der Volleyball Bundesliga haben die SWD Powervolleys Düren erwartungsgemäß das erste von zwei Spielen in Berlin gewonnen.

  • 25.11.: Zweimal in Berlin

    Langes Wochenende in Berlin: Der Volleyball-Bundesligist SWD powervolleys Düren reist in die Hauptstadt, um dort zweimal anzutreten. Am Samstag gegen den VC Olympia Berlin, Sonntag gegen die Recycling Volleys.

  • 20.11.: Vierter Sieg im fünften Spiel

    Die SWD Powervolleys Düren überholen die SVG Lüneburg in der Tabelle der Volleyball Bundesliga. Nach dem 3:1-Heimsieg im direkten Duell ist Düren jetzt Vierter.

  • 19.11.: Heimspiel gegen Lüneburg

    Der nächste attraktive Gegner ist in der Arena Kreis Düren zu Gast: Am Sonntag um 18 Uhr treffen die SWD Powervolleys Düren am 5. Spieltag der Volleyball Bundesliga auf die SVG Lüneburg.


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 50 80 110

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Kreis Düren und NRW.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Rur?

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite