Nachrichten / Sport

30.10. Powervolleys besiegen Friedrichshafen

Das erste Ausrufezeichen in der noch jungen Saison in der Volleyball Bundesliga geht auf das Konto der SWD powervolleys Düren. Die Mannschaft des neuen Trainers Tommi Tiilikainen schlägt den Rekordmeister VfB Friedrichshafen 3:0.


http://www.radiorur.de/rur/rr/1396980/news

Dass Stimmung und Moral im Team von Beginn der Saisonvorbereitung an gut sind, dass die neue formierte Mannschaft sich steigern würde und dass Düren gegen den Favoriten vom Bodensee nicht gänzlich chancenlos sein würde, war schon vorher klar. Dass Düren die Partie aber glatt mit 3:0 gewinnt, darf als Überraschung gewertet werden. Eine Überraschung, die im Nachhinein keine ist, betrachtet man den Spielverlauf. "Wir waren heute alle davon überzeugt, dass wir was Großes schaffen können. Wenn wir weiter so arbeiten, dann wird es schwer, uns zu schlagen", sagte Angreifer Romans Sauss nach dem 25:23, 25:21, 25:21.

Zwei Elemente machten den Unterschied zwischen Düren und Friedrichshafen aus, die ansonsten auf sehr ähnlichem Niveau agierten und den 1.500 Zuschauern in der Arena Kreis Düren viele packende Ballwechsel boten: Düren war im Aufschlag besser, sorgte mit seinem Service die gesamte Partie über für viele Probleme im Spielaufbau der Gäste. "Wir haben das richtige Maß gefunden zwischen dem Druck, den wir ausüben, und dem Risiko, dass wir dafür in Kauf nehmen", sagte Spielmacher Jay Blankenau. Das hatte zur Folge, dass die SWD Powervolleys an vielen Angriffen der Gäste mit Block oder Abwehr zur Stelle waren. "Man muss den Ball nicht immer krachend auf den Boden blocken", erklärte Mittelblocker Michael Andrei. "Es reicht oft, den Angriff zu entschärfen. Das ist uns sehr oft gelungen." Ein Lob kam aus dem Mund des Gästetrainers Vital Heynen. "Das, was Düren heute gespielt hat, das ist Volleyball, wie ich ihn mag. So haben wir den Supercup gegen Berlin gewonnen, so hat Düren uns heute geschlagen."

Satz eins ist lange eng. Zu Beginn packt der ehemalige Dürener Georg Klein im Block zweimal zu, die Gäste führen 9:6, Düren kommt mit einem Sauss-Ass und einem Gegenangriff von Tomi Rumpunen zurück. Der VfB erarbeitet sich mit toller Abwehrleistung das 18:17, Düren schlägt mit einem Ass von Blankenau und einem Gegenangriff von Michael Andrei zurück und hat bei zwei engen Schiedsrichterentscheidungen Glück. Die Gastgeber führen 23:21 und bringen den Vorsprung über das Ziel.

Die Vorentscheidung in Satz zwei, den Tim Broshog mit einem krachenden Block für Düren eröffnet, fällt ab dem 18:16 für die SWD Powervolleys nach einem Fehler der Gäste. Sauss legt mit einem spektakulären Gegenangriff nach, Blankenau schiebt ein Ass hinterher und der später zum wertvollsten Spieler gewählte Marvin Prolingheuer nutzt zwei Chancen nach erfolgreicher Abwehr zum 22:17.

In Durchgang drei liegt Düren lange zurück, nach einer missratenen Annahme steht es 11:14. Erneut sind es die SWD powervolleys, die den Druck im Aufschlag deutlich steigern können. Daraus resultieren ein Broshog-Block (18:18), ein Gegenangriff von Prolingheuer (19:18), ein Ass von Sauss (21:19) und eine verunglückte Annahme der Gäste (23:20). Beim Stand von 24:21 wechselt Tiilikainen den Jüngsten Dennis Barthel zum Aufschlag ein. Der serviert und hat damit den viel umjubelten letzten Dürener Ballkontakt des Abends.

"Bei unserem Saisonstart gegen die United Volleys hat noch nicht alles geklappt", sagte Tommi Tiilikainen. "Aber wir haben hart weiter gearbeitet. Deswegen ist das heute ein Sieg der Spieler. Wenn wir weiter so arbeiten, dann passiert etwas Magisches. Heute habe ich von dieser Magie schon etwas gespürt."

Weiter geht es für Düren nächste Woche Sonntag. Dann treten die SWD Powervolleys bei den Netzhoppers Solwo Königspark KW an.


Schließen
Drucken

Weitere Artikel

  • Powervolleys: Düren steht im Halbfinale

    Die SWD Powervolleys Düren haben das Entscheidungsspiel im Viertelfinale gegen die SVG Lüneburg gewonnen und stehen im Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft. 3:1 endete das dritte Spiel.

  • Powervolleys: Alles oder nichts

    Düren oder Lüneburg? Wer schafft als viertes Team den Sprung in das Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft? Die Antwort gibt's am Mittwoch ab 19 Uhr in der Arena Kreis Düren.

  • Volleyball: Romans Sauss verlängert Vertrag

    Der Volleyball-Bundesligist SWD Powervolleys hat seinem Vertrag mit einem wichtigen Leistungsträger verlängert: Außenangreifer Romans Sauss bleibt für zwei weitere Jahre an der Rur.

  • 23.03.: Lüneburg nichts entgegenzusetzen

    Im zweiten Viertelfinalspiel um die deutsche Volleyball-Meisterschaft schlägt die SVG Lüneburg zurück. Die SWD Powervolleys Düren verlieren das Rückspiel in Hamburg mit 0:3.

  • 21.03.: Erster Matchball im Viertelfinale

    Im zweiten Play Off Viertelfinale wollen die SWD Powervolleys am Mittwochabend die SVG Lüneburg ein viertes Mal in dieser Spielzeit besiegen. Viel Zeit zum Durchatmen blieb nach dem knappen 3:2 Erfolg in Düren nicht.

  • 19.03.: Powervolleys gewinnen erstes Viertelfinal-Spiel

    Die SWD Powervolleys Düren haben das erste Viertelfinal-Spiel in der Volleyball Bundesliga gegen die SVG Lüneburg in einem dramatischen Spiel gegen die SVG Lüneburg mit 3:2 gewonnen.

  • 18.03.: Powervolleys vor Spiel Eins

    Eine Ansprache, die emotionaler ist als sonst, wird Tommi Tiilikainen nicht halten: "Ich brauche hier niemanden zu motivieren. Alle sind heiß, alle freuen sich auf die wichtigsten Spiele der Saison."

  • 06.03.: Klarer Sieg vor den Playoffs

    Die SWD Powervolleys Düren beenden die Normalrunde der Volleyball Bundesliga mit 3:0-Auswärtssieg beim TV Ingersoll Bühl. 25:18, 25:20, 25:19 lauteten die Satzergebnisse aus Dürener Sicht.

  • 04.03.: Powervolleys gewinnen in Bühl

    Die SWD Powervolleys Düren haben den letzten Spieltag der Normalrunde in der Volleyball-Bundesliga der Herren erfolgreich beendet. Der Tabellenvierte siegte deutlich beim TV Ingersoll Bühl mit 0:3.

  • 27.02.: Düren verliert gegen United Volleys

    In der Volleyball-Bundesliga haben die SWD Powervolleys Düren ihre zweite Niederlage in Folge eingefahren und trotzdem ihr Ziel erreicht. Das Team um Trainer Tiilikainen verlor bei den United Volleys Rhein Main mit 0:3.

  • 24.02.: Saisonendspurt in Frankfurt

    In der Volleyball Bundesliga wollen die SWD Powervolleys die Chance nutzen, Platz vier als Ausgangspunkt für die Playoffs vorzeitig zu sichern. Um das aus eigener Kraft zu schaffen ist ein Sieg am vorletzten Spieltag notwendig.

  • 19.02.: Kein Geschenk vom Meister

    Es war der erwartete Klassiker in der Volleyball Bundesliga. Packend, vollgepackt mit spektakulären Aktionen - allerdings aus Sicht der 2.000 Zuschauer in der Arena Kreis Düren zu kurz. Die Powervolleys unterlagen den Berlin Recycling Volleys 0:3.

  • 17.02.: Der Klassiker gegen Berlin

    In der Volleyball Bundesliga steht für die SWD Powervolleys Düren das letzte Heimspiel vor dem Beginn der Playoffs auf dem Programm. Es ist ein ganz besonderes.

  • 12.02.: Düren bleibt Vierter

    In der Volleyball Bundesliga haben die SWD Powervolleys Düren haben mit dem 3:1-Auswärtssieg bei der SVG Lüneburg das vermutlich entscheidende Duell um Platz vier als gute Ausgangsbasis für die Playoffs gewonnen.

  • 10.02.: Düren muss nach Lüneburg

    In der Volleyball Bundesliga treffen die SWD Powervolleys Düren vier Spieltage vor dem Beginn der Playoffs auswärts auf die SVG Lüneburg. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr in Lüneburg.

  • 06.02.: Trainer kritisiert Mannschaftsleistung

    In der Volleyball Bundesliga hat Düren sein Heimspiel gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen mit 1:3 verloren. "Ich bin mit dem gesamten Wochenende nicht einverstanden", sagte Trainer Tommi Tiilikainen am Sonntagabend.

  • 05.02.: Klarer Sieg gegen den Außenseiter

    Die ersten drei Punkte des Doppelspieltags sind kassiert: In der Volleyball Bundesliga schlägt Düren den VC Olympia Berlin mit 3:0. Rund 2.000 Zuschauer sahen die Partie in der Arena Kreis Düren.

  • 04.02.: Powervolleys Zuhause mit Doppelspieltag

    Der Powervolleys müssen Samstag und Sonntag ran. Zuerst empfängt Düren am Samstag um 19.30 Uhr den VC Olympia Berlin, am Sonntag ab 18 Uhr sind dann die Netzhoppers Königs Wusterhausen in der Arena Kreis Düren zu Gast.

  • 24.01.: Vertrag mit Trainer Tiilikainen verlängert

    Der Volleyball-Bundesligist SWD Powervolleys Düren und Trainer Tommi Tiilikainen arbeiten bis mindestens 2019 zusammen. Verein und Trainer haben den im Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

  • 20.01.: Auswärts gegen Herrsching

    Der Volleyball-Bundesligist SWD Powervolleys Düren reist zu einem Schlüsselspiel nach Bayern. Dort trifft Düren als Tabellenvierter auf den Sechsten TSV Herrsching.


Stauschild

Melden Sie Staus und Blitzer!
Hotline: 0800 - 50 80 110

Wetter

Die ausführliche Wettervorhersage für den Kreis Düren und NRW.

Ticketshop

Sichern Sie sich im Radio Rur Ticketshop die Tickets Ihrer Wunschveranstaltung!

Mitarbeiter

Wer steckt hinter
Radio Rur?

Buchen Sie jetzt Ihre Radiospots bei den Spitzenreitern der Region! Alle Informationen finden Sie hier.

Anzeige
Zur Startseite